Wie kommt eine Kirche im Tudorstil nach Unterfarnstädt?"

 

Aus welcher Richtung man in den Ort Farnstädt/Unterfarnstädt fährt, wird man von einem in unseren Breiten einzigartigen Bauwerk begrüßt. Es ist die Kirche "Sankt Sylvester", erbaut wurde sie in den Jahren 1840 bis 1844. Aber wie kommt dieser besondere Baustil zu uns?

Die Kirche wurde in Anlehnung an den Tudorstil der englischen Kathedralgotik errichtet. Dieser Stil des Neu-Tudor war in der Zeit des Historismus unter dem preußischen König Friedrich Wilhelm IV. beliebt. Hieraus ergibt sich die Verbindung zum Baumeister und Pionieroffizier Alfred Leopold Hindorf (1824 -1892), der in der preußischen Armee diente. Alfred Leopold Hindorf war der älteste Sohn des ortsansässigen Pfarrers Karl Friedrich Hindorf. Karl Friedrich Hindorf wirkte in der Zeit von 1830 bis 1859 als Pfarrerin Farnstädt.

Da der Neubau einer Kirche in Unterfarnstädt notwendig wurde, baute man diese nach den Plänen des Pfarrersohnes. Alfred Leopold Hindorf trat am 9. 11. 1841 als Einjährig-Freiwilliger in die preußische Armee ein und war vom 1. 10. 1842 bis 3.7 1845 als Fähnrich Schüler der Artellerie- und Ingenieurschule in Berlin, Vorläufer der heutigen Technischen Universität. Während dieser Zeit ist er durch zahlreiche Bauten, die durch König Friedrich Wilhelm IV. unterstützt und von zeitgenössischen Architekten (wie Friedrich August Stühler, Graf Stilfried und Schlüter) durchgeführt wurden sind, inspiriert worden. Bemerkenswert ist auch der Bau der Friedrichwerderschen Kirche in Berlin, die sehr dem Bau der Kirche " Sankt Sylvester" ähnelt. Es handelt sich bei Kirche "Sankt Sylvester" um eine einschiffige Saalkirche. Im Westen befindet sich der polygonale Turm mit seinem quadratischen Unterbau.Durch dessen Vorhalle gelangt man in das eigentliche Kirchenschiff. Dieses ist geprägt von klassizitischen Fenstern und Tudorbögen.

 Alfred Leopold Hindorf hat später auch mitgewirkt an der Restaurierung

der Hohenzollernburg (1863-1864).1866 war er als Major und Ingenieur zuständig für die Auseinandersetzung zwischen der Stadtverwaltung in Stralsund und dem

preußischen Kriegsministerium wegen des Abbaus der Stralsunder Festungsanlagen.

1871 ist er zum Oberst beförderf worden. Als Generalmajor wurde er 1877 aus dem Militärdienst entlassen.Hindorf ist 1892 in Berlin verstorben und auf dem Friedhof

hinter dem Westendkrankenhaus beerdigt. Unsere Kirche im Stil der englischen Kathedralgotik haben wir also dem Baumeister und Pionieroffizier Alfred Leopold Hindorf zu verdanken.Damit besitzt Farnstädt und auch unser Bundesland Sachsen-Anhalt eine ganz besondere und einmalige Kirche.