* Führungen auf Anfrage möglich - bitte kontaktieren Sie uns. * Bitte helfen Sie mit, ein architektonisches Kleinod ländlicher sakraler Baukunst zu bewahren. Unterstützen Sie den Förderverein Kirche Unterfarnstädt e.V. durch Ihre Mitgliedschaft oder durch eine Spende! * Folgen Sie uns auf Facebook! *

Die kurzen Tage und Nächte um die Advents-und Weihnachtszeit sind etwas Besonderes. Die vielen Lichter ein kleiner Ersatz für das knappe Licht des Himmels. Eine Zeit, in der Sehnsüchte wachgerüttelt werden, die den Weg weisen und Begeisterung wieder an Bedeutung gewinnt, weil in ihr die wahre Liebe wohnt. Nichts Schöneres kann es geben als den Zauber dieser Zeit zu kosten und mit ihr in das neue Jahr zu fließen. Wir wünschen frohe Weihnachten, erholsame Feiertage, Gesundheit, Glück, Erfolg im neuen Jahr 2018.

 

Die Mitglieder des Fördervereins KIrche Unterfarnstädt e.V. möchten sich ganz herzlich bei allen Besuchern und Gästen der Veranstaltungen in unserer Kirche bedanken. Ohne Ihre Besuche und Spenden könnten wir nicht auf ein erfolgreiches Jahr unserer Vereinsarbeit zurück blicken. Vielen Dank. Bleiben Sie gesund - wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Ihnen.

 

Die Mitglieder des Fördervereins Kirche Unterfarnstädt e.V.


Ev. Kirche St. Sylvester

Der Ortsteil Unterfarnstädt hat eine wegen ihres Baustils bemerkenswerte Kirche. Die Kirche wurde zwischen 1840 und 1844 nach den Plänen des Generals Hindorf erbaut. Der General war der Sohn eines früheren Pfarrers von Farnstädt. Der romanti-sierende Stil ist der englischen Tudorgotik nachempfunden. Die Inspiration zum Bau der Kirche in diesem Baustil fand Hindorf während eines Aufenthalts in Schottland.


Die in die Hügellandschaft eingebettete Kirche ist von Außen, besonders ihr zinnengekrönte Turm, reich verziert. Im Inneren ist die Kirche - wie viele protestantische Kirchen - arm an Schmuckelementen. Seit dem Jahr 2001 engagieren sich zahlreiche Bürger aus Farnstädt im Förderverein Kirche Unterfarnstädt e.V. um den Erhalt, die Restaurierung und die Nutzung der Kirche. Im 1909 erschienenen 27. Band der Reihe "Bau- und Kunst-Denkmäler der Provinz Sachsen - Kreis Querfurt" heißt es: "Die Kirche ist [...] in einer phantastischen aber durchaus dilettantischen Gotik gebaut".